Translate

Montag, 26. Februar 2007

Ein Oscar fuer Uganda

Forest Whitaker mit dem Oscar fuer den besten Hauptdarsteller (Idi Amin) im Film "The Last King of Scotland"

Uganda hat gestern nacht einen Oscar gewonnen, das ist doch mal was! Ok, es war ein amerikanisch/britischer Film, der Preistraeger Forest Whitaker ein US-Amerikaner und der bedeutendste ugandische Schauspieler im Film spielt die Nebenrolle des Sicherheitschefs von Idi Amin. Aber immerhin, der Film wurde in Uganda gedreht und schliesslich spielt die Geschichte hier. Wann wurde zuletzt ein bedeutender internationaler Film in Uganda gedreht? Ich weiss es nicht. Die meisten in Afrika spielenden Filme werden naemlich der Einfachheit halber in Suedafrika gedreht, selbst wenn der Film woanders spielt (so z.B. der Film Hotel Ruanda ueber den Genozid in Ruanda). Der letzte Koenig von Schottland lief am Freitag in Kampala an, im Cineplex-Kino in Garden City, der einzigen Einkaufsmall in Uganda. Wahrscheinlich ist das auch das einzige Kino in Uganda, zumindest das einzige moderne Multiplexkino. Das Gedraenge zur Premiere am Freitag muss gross gewesen sein, der Regierungs-Tageszeitung The New Vision war es heute zumindest einen Cartoon auf der Kommentar-Seite wert:

Tickets for the critically acclaimed film, The Last King of Scotland, sold out as the movie opened to the public at Cineplex Cinema on Friday

Morgen werden sich die Meldungen nach dem Oscar-Gewinn dann wahrscheinlich ueberschlagen...

P.S.: Einen Tag spaeter war natuerlich Forest Whitaker wie erwartet ganzseitig auf dem Titelblatt der New Vision abgebildet. Ein anderer internationaler Film, der in Uganda gedreht wurde, war der letzte James-Bond-Film, allerdings nur die Eroeffnungsszene mit einem Strassenschild nach Mbala, der Heimat vom Rebellenfuehrer
Joseph Kony der Lord's Resistance Army (LRA), die seit 20 Jahren einen grausamen Kinderkrieg in Nord-Uganda und Sued-Sudan fuehrt.