Translate

Sonntag, 13. April 2008

Amazonia

Tante Mercedes, Onkel Daniel und Silvia

Der oestliche Teil Ecuadors, hinter den Anden, wird auch Oriente (Osten) oder Amazonia genannt. Der Amazonas selbst fliesst zwar nicht durch Ecuador, aber praktisch jeder Fluss oestlich der Anden fliesst irgendwann in den Amazonas. So auch der Rio Pastaza, an dessen Ufer wir diese Woche von San Francisco aus nach Puyo gefahren sind. Puyo ist der erste groessere Ort im Oriente und Ausgangspunkt fuer viele Dschungeltouren. Hier wohnen auch drei Tanten von Silvia, die wir natuerlich alle besucht haben, bei Tante Mercedes und Onkel Daniel, einem Lehrerehepaar, haben wir uebernachtet.

Exotik des Dschungels

Der Urwald war nun gar nicht so fremdartig, die Temperaturen waren angenehm (maximal 30 C) und die Muecken hielten sich in Grenzen. Aber wir waren ja auch nur am Rande. Empfangen hat uns aber erstmal ein starker tropischer Regen, zum Glueck erst abends und dann die ganze Nacht durch. Wir waren mitten in der Stadt und nur das kurze Stueck ins Taxi und aus dem Taxi heraus ins Haus hat ausgereicht, uns total zu durchnaessen, trotz Regenschirm.

Unter einem 30m hohen Wasserfall

Die Vegetation ist aber schon etwas besonderes, jede Menge von Orchideen (die teilweise so klein sind, dass sie uns von einem Fuehrer unter einer Lupe gezeigt wurden) und anderen bunten Blumen, stark bemooste Baumstaemme und lange Wurzeln. Am zweiten Tag sind wir durch das Naturschutzgebiet Hola Vida ca. 1 Stunde zu einem Wasserfall gewandert, unter dem wir auch gebadet haben.

Flussueberquerung im Urwald

Shopping in Ecuador:

Will man in Ecuador guenstig einkaufen, kann man in bestimmte Staedte fahren, die sich spezialisiert haben. Otavalo hatte ich ja schon erwaehnt fuer von Indios gefertigte Textilien und Kunsthandwerk. Daneben haben wir San Antonio (Holzschnitzereien) und Cotacachi (Lederwaren) besucht. Puyo ist bekannt fuer Kunsthandwerk aus Balsaholz. Heute waren wir in Pelileo bei Ambato. Hier werden die ecuadorianischen Jeans produziert, wunderbare Imitate aller bekannten Marken wie z.B. Levi's, Diesel und Guess. Sogar die angetackerten Pappschilder sehen sind gut nachgemacht. Die Jeans gibt es ab 5$, ich habe mir eine fuer 11, eine fuer 14 und Silvia eine fuer 17$ gekauft (teurer wegen der aufgestickten Bluemchen auf den Hosentaschen). Dabei hatten wir viel Spass mit den Verkaeufern, auf die Frage nach langen Hosen und meinem Eintreten in den Laden haben diese erstmal immer vor Schreck nur den Kopf geschuettelt. Dann haben wir aber doch was in meiner Laenge gefunden...

Der Indio und der Gringo, Denkmal in Puyo