Translate

Donnerstag, 10. Mai 2007

Einmal reich sein!

Wer traeumt nicht davon, einmal Millionaer zu werden und reich zu sein? Hier in Uganda ist man es, und das liegt nicht nur am Wechselkurs. Schon alleine weil man das Geld hat, mit einem Flugzeug aus Europa nach Uganda zu kommen, und dafuer 1.000 Euro oder 2.000.000 Ugandische Shilling (ich bin Millionaer!) bezahlt, hat man mehr, als viele Ugander in ihrem ganzen Leben sehen. Einige Preise hier:
  • Ugandisches Mittagessen inkl. Limonade: 0,50 - 1,00 Euro
  • Grosse Viktoriabarsch-Pizza inkl. Bier und Espresso in einem der vornehmsten Hotels Kampalas (Speke Hotel): 10 Euro
  • Boda-Boda (Mofataxi) in Kampala: 0,25 - 1,00 Euro
  • Busfahrt im Sammeltaxi von Entebbe nach Kampala (40 km): 0,80 Euro
  • 0,5 l Bier im Restaurant oder Nachtclub: 1,25 Euro
  • 0,5 l Mineralwasser im Laden: 0,22 Euro
Viele dieser Preise sind fuer Ugander nicht zu bezahlen, man lebt von Subsistenzwirtschaft (den Dingen, die man auf dem eigenen Land erntet) und verdient (wenn man Glueck hat) zwischen 50 und 100 Euro monatlich. Praktisch niemand hat ein eigenes Auto, nur wenige einen PC.

Nicht verwunderlich, dass man als Muzungu (Weisser) oft angesprochen wird. Neulich habe ich vormittags eine halbe Stunde auf einer Wiese ein Buch gelesen, in dieser Zeit haben mich nacheinander drei Jugendliche angesprochen und nach meiner e-Mail-Adresse oder Handynummer gefragt. Ich weiss nicht, was sie sich davon versprechen, ich gebe meist meine richtigen Kontaktdaten heraus, gemeldet hat sich aber daraufhin noch keiner. Die Fragen nach einem Sponsor oder Brieffreund sind auch sehr haeufig, und manchmal wird man (hauptsaechlich von Damen) gefragt, ob ich sie nicht mit nach Deutschland nehmen koenne. Ist das so einfach? Ich weiss es nicht. Fest steht nur, dass die Visabestimmungen fuer Deutschland fuer die meisten Ugander eine sehr grosse Huerde darstellen. Kinder auf dem Dorf sprechen einen an "Bye, muzungu!" (Bye heisst hier nicht nur tschues, sondern auch hallo) und gleich darauf: "Give me money!" Wenn man fragt wofuer, wissen sie keine Antwort.

Aber nicht alles ist preiswert hier, Touristen muessen fuer Abenteuer tief in die Tasche langen:
  • Begegnung mit den Berggorillas in freier Wildbahn: wird im Juli von 390 $ auf 500 $ erhoeht,
  • Wildwasserfahrt auf dem oberen Nil (vom Lonely Planet als das beste Rafting der Welt bezeichnet): 95 $
  • 3 Tage Nationalpark, all inclusive: 600 $ - 1,200 $
Die Preise fuer Ugander sind etwas niedriger, aber trotzdem fuer sie unbezahlbar. Ich kenne keinen Ugander, der schon einmal einen Nationalpark besucht hat, alleine schon innerhalb von Uganda herumreisen macht keiner, ausser zu Familienfeiern.