Translate

Montag, 13. April 2015

Die Teufelsnase


Die Basilika von El Cisne
Melly freut sich über ihr neues Kleid
Den letzten Tag in Loja haben wir in El Cisne, einem zwei Stunden entfernten Wallfahrtsort, verbracht. In der dortigen Basilika wird eine Marienstatue (Virgen de El Cisne) verehrt, die einmal jährlich in einer Prozession von hier zur Kathedrale nach Loja getragen wird. Der Glanz der Basilika scheint dem kleinen Bergdorf nicht zu nützen, die Häuser um die Basilika wirken sehr arm. Und das obwohl von den tausenden Touristen täglich doch jeder bestimmt 15$ für Parkplatz, Essen und Andenkenkauf da lässt.
El Cisne
In Europa hat es die Lobby verhindert, hier ist sie schon Realität: die Lebensmittel-Ampel (Cola: Zucker hoch, Salz niedrig, kein Fett)
Melly sitzt auf einem Lama an der Teufelsnase
Am nächsten Tag haben wir uns auf den mühsamen Rückweg im Bus gemacht: Abfahrt um 5:00 nach Cuenca, 20 Minuten Frühstück und von dort um 10:00 weiter nach Alausi. Koffer abgeben im Hotel, 10 Minuten für ein Sandwich und dann Fahrt mit der in den letzten Jahren für Touristen wieder eröffneten Eisenbahn zur Teufelsnase. Im Vergleich zu 2006 hat sich einiges getan: Nach einem tödlichen Unfall mit zwei Touristen sitzt man nicht mehr auf dem Dach von Güterzügen, sondern in restaurierten oder neugebauten Waggons. Die Bahnhofsgebäude sind restauriert und als Café und Souvenirmarkt genutzt. In jedem Waggon erklärt eine Zugbegleiterin auf spanisch und englisch die Sehenswürdigkeiten und Geschichte der Eisenbahn. Im nicht unbeträchtlichen Fahrpreis von 25$ ist Kaffee und Kuchen (z.B. Quimbolitos) enthalten, ebenfalls eine traditionelle Tanzeinlage am Bahnhof Sibambe an der Teufelsnase. Die Fahrten sind nicht nur dreimal wöchentlich sondern nun dreimal täglich. Die Tickets sind in Spitzenzeiten (Wochenende) schon Wochen vorher ausverkauft und können über Internet und Kreditkarte reserviert werden. Vor Ort werden sie dann mit einem großen personellen Aufwand, vergleichbar mit dem Einchecken bei einem internationalen Flug, administriert: das elektronische Ticket wird vor Ort am ersten Schalter noch einmal ausgedruckt, am zweiten Ausdruck werden alle Tickets mit dem Ausweis/Reisepass des Inhabers verglichen und abgestempelt und beim Betreten des Zuges erfolgt schließlich die dritte Kontrolle.

Der neue Zug: Diesellok aus Frankreich, erster Wagen restaurierter historischer 1.-Klasse-Waggon, zweiter Wagen Neubau aus Baños
Die Teufelsnase mit den zwei Spitzkehren
Der restaurierte Bahnhof Sibambe