Translate

Sonntag, 4. September 2011

Sommer

Seit dem letzten Artikel ist einige Zeit vergangen, zwei Urlaube nach Skandinavien und Lanzarote und im Moment habe ich wieder Urlaub für Melissas Eingewöhnung im Kindergarten. Deshalb hier einige Stichpunkte, Fotos und Videos:

Skandinavien


Stefan arbeitet ja schon seit einiger Zeit in Stockholm, und so haben wir im Mai die Gelegenheit genutzt, ihn dort zu besuchen und auch ausgiebige Zwischenstationen in Kopenhagen und Lund/Malmö gemacht. Was mich am meisten beeindruckt hat:

Ein Kindermöbelgeschäft in Kopenhagen-Ørestad 
Café Kreuzberg in Kopenhagen
8 Tallet in Ørestad, ein Haus in 8-Form, an dem man mit Kinderwagen hoch- und rumlaufen kann

Die Fahrt mit der führerlosen U-Bahn durch das Zukunftsviertel Ørestad ähnelt einem Rundgang durch eine Architekturausstellung

Tankstelle in Stockholm-Skansen
In dieser recht unscheinbaren Kirche heiratete im letzten Jahr Kronprinzessin Victoria von Schweden - und 31 Jahre zuvor ihre Eltern.  
Stefan zeigt uns Stockholm
Die Schären
In Lund
Die Universität von Lund
Der Turning Torso von Malmö
Skandinavien ist recht kinderfreundlich, das merkt man hierzulande schon an den vielen Wickelräumen,  Bollerwagen und Kindermenüs bei Ikea. In Stockholm müssen Mütter oder Väter mit Kinderwagen im Bus nichts zahlen (in der U-Bahn dagegen schon). Zusätzlich fällt einem die hohe Zahl von Fahrrädern auf, wie man es auch von Holland her kennt.

Lanzarote

Im Juli haben wir für zwei Wochen Silvias Schwester Alicia, ihren Freund Francisco und andere Verwandte Silvias auf Lanzarote besucht. Fast alle Verwandten arbeiten dort im Hotelgewerbe, und so haben wir interessante Berichte gehört, wie sich manche Hotelgäste so benehmen. Die Klischee der englischen Touristen (trinkfreudig, Randale bei Fußballniederlagen) konnte z.B. leider nicht entkräftet werden. Oder von All-Inclusive-Reisenden, die das Hotelgelände praktisch nie verlassen (und auch kein Bargeld mit haben, wozu auch?). Dabei ist Lanzarote eine sehr schöne Insel, deren Hauptmerkmal zwei Sachen sind, die fehlen:
  • Abfälle/Dreck: Man sieht ständig Kolonnen von Strassenreinigern und findet nirgendwo Abfälle. Auch die Hausmüllbeseitigung ist umsonst, es gibt keine einzelnen Mülltonnen sondern nur große Container, die von einme gnazen Strassenblock benutzt werden.
  • Reklameschilder: Auf Initiative des lokalen Künstlers César Manrique wurden alle Reklametafeln auf der Insel verboten.
Mit Alicia im Vulkangestein
Mit Alicia und Francisco vor den Salinen
Mit Cousins Monica und Wilson und Tante Elsa in Manriques Kaktusgarten
Melissas bester Spielkamerad war ihr Cousin Joan
An dieser Poollandschaft von César Manrique würde sich auch James Bond wohlfühlen
Ausflug nach Fuerteventura: Bei der Seelöwenshow im Zoo robbt Coco direkt an Melissa vorbei
Das ehemalige Haus von César Manrique ist direkt in Vulkanblasen hineingebaut
Nationalpark Timanfaya

Erdwärme in Timanfaya

Silvias Geburtstag
Aussichtspunkt bei Haria
Melissas Kindergarten

Seit dem 1. September ist Melissa ein Ahörnchen (so heißt der Kinderladen zwei Häuser weiter). Melissa wurde herzlich von den anderen Kindern aufgenommen und es macht Spaß, die Eingewöhnung zu begleiten.
Die Ahörnchen beim Frühstück

Keine Kommentare:

Kommentar posten